Pressemitteilung zum Finale des Jugendprojekts

„Kennst Du Deine Heimat?“

des Gemeinnützigen Vereins Benroth e.V.

vom 02.11.2010

Ein Jahr lang sind die Benrother Jugendlichen mit Ihrem Projekt durch die Gemeinde Nümbrecht gezogen und haben Märkte und Veranstaltungen besucht. Dabei konnten 200 Nümbrechter ihre Ortskenntnisse unter Beweis stellen - auf einer mit Lämpchen versehenen Gemeindekarte galt es einzelne Orte zu erkennen und zu benennen. Bei richtiger Zuordnung leuchtete das dem Ort entsprechende Birnchen. Gar nicht so einfach wie es sich anhört, das mussten viele Spieler während des Spiels immer wieder schmunzelnd zugeben. Bei zahlreichen Versuchen ging dem einen oder anderen Spieler denn auch kein Lichtchen auf…

Dennoch schafften es die Gewinner der 1. Spielrunde ins Finale. Das wurde – aufgeteilt nach Junior-Siegern (unter 15 Jahre) und Senior-Siegern – am 30. Oktober 2010 im Benrother Dorfhaus ausgetragen.

Insgesamt gab es 40 Tagessieger aus den Jahresveranstaltungen, die sich zum Finale qualifiziert hatten und deshalb zum Finale eingeladen wurden.

Davon nahmen 12 Personen an der Veranstaltung teil.

Bei den Junioren siegte Sven Paulmann, Zweiter wurde Jan Koch und für den 3. Platz konnte Bürgermeister Hilko Redenius, der die Siegerehrung vornahm, Jana Rose herzlich gratulieren. Erstaunlich, wie gut die Schüler und Schülerinnen sich in Ihrer Heimat auskennen – ob sie wohl heimlich geübt hatten? Jedenfalls haben sie sich ihre Preise (50, 100 und 150 EURO) redlich verdient.

 

(v.r. Jana Rose, Sven Paulmann, Jan Koch und Hilko Redenius)

 

(v.r. die Sieger, der Bürgermeister und die Verantwortlichen aus Benroth)

Dank zahlreicher Sponsoren für dieses Projekt konnten an diesem Abend Preisgelder im Wert von 750 Euro an die Sieger übergeben werden.

Sponsoren wie auch Spielteilnehmer waren von der Idee des Spieles angetan, aber auch das Engagement der Jugendlichen verdient Anerken-nung. Beim Projekt mit dabei: Dennis Antweiler, Rene Becher, Hannah Beyer, Max Beyer, Janina Hoppenheidt, Marcel Ilshöfer, Celina Milies, Bennie Seynsche und Max Weber.

Das mit viel Begeisterung und Arbeitsaufwand gebaute Spiel - es hat in etwa die Größe eines Flipperautomaten – wird nach dem Finale der Nümbrechter Grundschule übergeben.

Das bedeutet aber nicht, dass die Benrother Jugendlichen nun die Hände in den Schoß legen – wir können gespannt sein, was sie sich wohl als nächstes ausdenken.

 

 

Besonders bei der Senior-Gruppe (Teilnehmer über 15 Jahren) wurde es richtig spannend. Beim letzten Stechen um den 1. Platz waren es 3 Sekunden Zeitunterschied, die den Preis von 250 EURO schließlich an Jörn Grümer wandern ließ. Zweite wurde Inge Stripp und - damit es in der Familie blieb – sicherte sich Gerd Grümer den 3. Platz.